Login/Logout

Wir sind Mitglied

 

www.hotel-ripken.de

Wen seine Dienst- oder Urlaubsreise in ein europäisches Nachbarland führt muss eine Warnweste mit dem Kontrollzeichen EN 471 mit sich führen. Leider gibt es bis heute keine einheitliche Regelung aller EU-Länder zur Warnwestenpflicht. Unser Tipp: Bei jeder Fahrt mindestens eine Warnweste mit dem europäischen Kontrollzeichen in den Farben Gelb, Orange, oder Rotorange mitführen. Denn mit einer Warnweste sind Sie immer auf der sicheren Seite, sowohl im Straßenverkehr und auf der juristischen Seite.

 

ÖSTERREICH:

 Seit dem 1. Mai 2005 gibt es in Österreich eine Mitführungs- und Anlegepflicht für alle Lenker von mehrspurigen Kraftfahrzeugen. Dazu zählen auch Motorräder mit Seitenwagen, Trikes, Ouards und Zugmaschinen. Gilt nicht für Motorräder, Mopeds oder Fahrräder. Die Regelung für Traktoren gilt nur, wenn die Bauartgeschwindigkeit des Traktors Innerhalb eines Ortsgebietes oder auf Autobahnparkplätzen ist das Tragen der Warnweste nicht vorgeschrieben! Geldbußen ab 14.- Euro. Die Warnweste muss im Fahrzeug so verstaut sein, dass sie für den Fahrzeuglenker jederzeit erreichbar ist. Innerhalb von 4 Jahren seit Einführung der Warnwestenpflicht haben sich in Österreich die Unfälle in der Dunkelheit oder bei schlechten Wetterbedingungen um 39% gesenkt. Wann ist das Tragen erforderlich? Sobald der Fahrzeuglenker wegen einer Panne, Unfall oder einer anderweitigen Notsituation außerhalb von Ortschaften sein Fahrzeug verlässt. Ebenso auf Autobahnen einschließlich Pannenstreifen und Autostraßen. Die Tragepflicht von Warnwesten auf Landstraßen gilt bei aufstellen des Warndreiecks an unübersichtlichen Stellen, Einbruch der Dunkelheit und schlechten Witterungsbedingungen.

Bußgeld ab 14.- Euro.

 

ITALIEN:

In Italien gibt es eine Tragepflicht für alle Personen die nach einem Unfall oder Panne das Fahrzeug verlassen. Die Regelung gilt nicht für Motorradfahrer. Bußgeld ab 38.- Euro. Das Nichtmitführen wird im Zuge einer Kontrolle nicht bestraft. BELGIEN: Das Tragen einer Warnweste ist außerhalb von geschlossenen Ortschaften und auf Autobahnen nach einer Panne oder Unfall Pflicht. Diese Regelung gilt ebenso für Motorradfahrer.

Bußgeld zwischen 50.- bis 1375.- Euro.

 

LUXEMBURG:

Nach einem Unfall oder Panne müssen alle Personen die sich auf Autobahnen oder Schnellstraßen bewegen seit dem 11. April 2008, eine Warnweste tragen. Gilt auch für Motorradfahrer. Das Tragen einer Warnweste ist in Luxemburg für Fußgänger Pflicht, wenn Sie sich nachts oder bei schlechten Sichtverhältnissen am Seitenrand von Landstraßen bewegen.

Bußgeld für das Nichtragen mindestens 49.- Euro. Für das Nichtmitführen mindestens 74.- Euro.

 

FRANKREICH:

In Frankreich gilt das Mitführen und Tragen seit dem 1. Juli 2008 als Pflicht. Alle Personen die nach einer Panne oder einem Unfall das Fahrzeug verlassen müssen eine Warnweste tragen. Gilt auch für Motorradfahrer. Bußgeld ab 90.- Euro. Seit dem 1. September 2008 wurde das Tragen von Warnwesten auch für Fahrradfahrer eingeführt die sich bei Dunkelheit oder schlechten Sichtbedingungen außerhalb von Ortschaften und Stadtgebieten bewegen. Dazu zählen auch schlechte Sichtbedingen am Tag. Diese Regelung gilt für alle Radfahrer einschließlich der Mountainbiker. Untersuchungen haben nachgewiesen dass ein Radfahrer am Tag bis zu dreimal besser und in der Nacht bis zu fünf Mal besser erkennbar ist.

Bußgeld mindesten 22.- Euro.

 

FINNLAND:

In Finnland wird dem Fahrzeugführer empfohlen beim Verlassen des Fahrzeugs in der Dunkelheit reflektierende Kleidung zu tragen oder Reflexsteifen anzubringen. Dies gilt auch für Fußgänger die sich in der Dunkelheit bewegen. Kein Bußgeld. KROATIEN: In Kroatien gilt das Mitführen und Tragen von Warnwesten nach einem Unfall oder einer Panne außerhalb geschlossener Ortschaften und Autobahnen seit 01. 2006 als Pflicht. Sobald sich Personen auf der Fahrbahn, Seitenstreifen oder Pannenstreifen bewegen muss eine Warnweste angelegt werden. Diese Regelung gilt in Kroatien auch für Motorradfahrer.

Bußgeld derzeit noch nichts bekannt.

 

MONTENEGRO:

In Montenegro ist die Mitführpflicht automatisch gewährleistet, denn in jedem Fahrzeug muss sich die Warnweste während der Fahrt über der Rücksitzlehne des Fahrzeuglenkers befinden. Die Tragepflicht gilt nach Unfällen und Pannen außerhalb von Ortschaften und Autobahnen.

Bußgeld ab 50.- Euro.

 

RUMÄNIEN:

In Rumänien gilt das Mitführen einer Warnweste für Fahrzeuglenker mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen. Der Lenker ist verpflichtet diese nach einem Unfall oder einer Panne zu tragen.

Geldbußen oder deren Höhe sind bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt.

 

UNGARN:

In Ungarn müssen Fahrzeuglenker sobald sie das Fahrzeug verlassen eine Warnweste anlegen. Dies gilt auch für Motorradfahrer! Radfahrer und Fußgänger die sich außerhalb geschlossener Ortschaften nachts oder bei schlechten Witterungsverhältnissen auf der Straße oder Seitenstreifen bewegen müssen ebenfalls eine Warnweste tragen. Geldbußen bis zu 120.- Euro.

 

NORWEGEN:

 Das Mitführen und Tragen von Warnwesten in Norwegen seit dem 01. 03. 2007, bezieht sich derzeit nur auf Fahrzeuge mit norwegischem Kennzeichen und auf Fahrzeugführer eines Mietautos. Dies verpflichtet den ausländischen Fahrzeuglenker zu kontrollieren, ob sich eine Warnweste mit der Norm En 471im Mietauto befindet. Das Tragen der Warnweste muss nach einem Unfall oder Panne außerhalb geschlossener Ortschaften, Schnellstraßen und auf Autobahnen erfolgen. Gilt nicht für Motorradfahrer!

Bußgeld ist derzeit nicht bekannt.

 

TSCHECHIEN:

Die Mitführ- und Tragepflicht gilt in Tschechien derzeit nur für gewerblich genutzte Fahrzeuge außerhalb geschlossener Ortschaften und Autobahnen. Nach dem Verlassen des Fahrzeugs auch auf Randstreifen der Fahrbahn muss nach einem Unfall oder einer Panne eine Warnweste anlegen. Gilt nicht für Motorradfahrer.

Bußgeld derzeit nicht bekannt.

 

SCHWEIZ:

In der Schweiz gibt es keine Warnwestenpflicht, zur eigenen Sicherheit ist es nur zu empfehlen eine Warnweste mitzuführen.

 

PORTUGAL:

Seit dem 25. Juni 2005 gibt es in Portugal wie in Norwegen eine Mitführ/Tragepflicht für Fahrzeuge mit portugiesischer Zulassung (auch Mietwagen). Gilt nicht für Motorräder und Trikes! Außerhalb geschlossener Ortschaften gilt nach einer Panne oder einem Unfall beim Verlassen des Fahrzeuges die Tragepflicht einer Warnweste beim Aufenthalt auf der Fahrbahn oder auf dem Randstreifen.

Geldbußen für das Nichtmitführen zwischen 60.- bis 300.- Euro. Für das Nichtanlegen müssen zwischen 120.- bis 600 Euro bezahlt werden.

 

SLOWAKEI:

 In der Slowakei muss eine Warnweste mitgeführt und getragen werden sobald Sie sich nach einem Unfall oder einer Panne außerhalb geschlossener Ortschaften auf der Fahrbahn oder dem Seitenstreifen aufhalten. Gilt auch für Motorradfahrer!

Geldbußen ab 50.- Euro.

 

SERBIEN:

 In Serbien gilt seit dem 11.12.2009 für jeden Fahrzeuglenker von PKW, Bus und LKW eine Mitführ- und Tragpflicht außerhalb geschlossener Ortschaften nach einem Unfall oder einer Panne. Gilt auch für Motorradfahrer und Insassen von Fahrzeugen!

Bußgeld bei Nichtanlegen 32.- Euro.

 

SCHWEDEN:

Warnwestenpflicht in Schweden ist in Planung.

 

SPANIEN:

Seit dem 24.07.2004 gilt für alle Fahrzeuglenker beim Verlassen des Fahrzeuges außerhalb geschlossener Ortschaften auf Fahrbahnen und Randstreifen die Warnwestenpflicht. Gilt nicht für Motorradfahrer! Bei durchgeführten Kontrollen der Warnwesten entsprachen über 80% der Warnwesten nicht den gesetzlichen Anforderungen.

Bußgeld bis zu 90.- Euro, das Nichtmitführen einer Warnweste wird nicht geahndet.

 

GRIECHENLAND:

 In Griechenland gibt es keine Pflicht Warnwesten Mitzuführen oder zu Tragen. Es wird lediglich zur eigenen Sicherheit und besseren Erkennbarkeit für andere Verkehrsteilnehmer empfohlen.

 

GROSSBRITANIEN:

Bis zum jetzigen Zeitpunkt gibt es in Großbritannien nur die Empfehlung für Fahrzeuglenker für das Tragen und Mitführen einer Warnweste außerhalb geschlossener Ortschaften aber keine Pflicht!

 

DÄNEMARK:

Dänemark gehört ebenfalls zu den Ländern die eine Empfehlung für das Mitführen und Anlegen einer Warnweste außerhalb geschlossener Ortschaften empfehlen aber noch nicht als Pflicht eingeführt haben.

 

ESTLAND:

Warnwestenpflicht gibt es in Estland keine. Aber die Empfehlung bei Pannen oder Unfall eine Warnweste zu tragen um von anderen Verkehrsteilnehmern erkannt zu werden sobald das Fahrzeug verlassen wird.

 

BOSNIEN-HERZEGOWINA:

Das Mitführen von Warnwesten ist in Bosnien-Herzegowina keine Pflicht. Beim Verlassen des Fahrzeugs außerhalb geschlossener Ortschaften bei Unfall oder bedingt durch eine Panne gilt die Tragepflicht einer Warnweste.

 

LETTLAND:

In Lettland gilt keine Trage- oder Mitführpflicht für Warnwesten, es wird nur empfohlen diese Unfall- oder Pannenbedingt außerhalb geschlossener Ortschaften anzulegen.

 

LITAUEN:

Litauen empfiehlt allen Fahrzeuglenkern das Tragen von Warnwesten nach einem Unfall oder einer Panne außerhalb geschlossener Ortschaften beim Verlassen des Fahrzeugs. Es gibt keine Mitführ- oder Tragepflicht!

 

MAZEDONIEN:

Mazedonien hat keine Mitführ- oder Tragepflicht für Warnwesten. Es gibt eine Empfehlung diese beim Verlassen des Fahrzeugs nach einem Unfall oder einer Panne anzulegen.

 

NIEDERLANDE:

Warnwestenpflicht für das Mitführen oder Tragen von Warnwesten nach einem Unfall oder einer Panne außerhalb geschlossener Ortschaften gibt es nicht! Es wurde nur als Empfehlung zur besseren Erkennbarkeit nach dem Verlassen des Fahrzeugs ausgesprochen.

 

RUSSLAND:

In Russland besteht keine Warnwestenpflicht zum Mitführen oder Tragen, dennoch wird es empfohlen!

 

POLEN:

Polen hat wie viele andere europäische Staaten nur eine generelle Empfehlung für Warnwesten ausgesprochen. Es gibt für Fahrzeuglenker keine Mitführ – oder Tragepflicht.

 

TÜRKEI:

Es besteht in der Türkei keine Pflicht für das Mitführen oder Anlegen einer Warnweste außerhalb geschlossener Ortschaften nach einem Unfall oder einer Panne. Es gibt nur eine Empfehlung diese zur eigenen Sicherheit beim Verlassen des Fahrzeugs anzulegen.

 

ZYPERN:

In Zypern gilt das Tragen von Warnwesten außerhalb geschlossener Ortschaften bei Unfällen oder Pannen als Pflicht. Das Mitführen jedoch nicht.

Bußgeld ist nicht bekannt.

 

Wo soll die Warnweste aufbewahrt werden?

Die Warnweste sollte auf keinen Fall über die Sitzlehne gehängt werden, denn kommt es zu einem Unfall kann die Warnweste die Wirkung der Seitenairbags im Sitz beeinträchtigen und Ihr Leben gefährden. Ein weiterer Grund ist die Faser der Warnweste, denn durch beständiges aussetzen der Sonnenstrahlen kann sie in kurzer Zeit die Fluoreszenzeigenschaften verlieren. Am besten ist sie im Handschuhfach oder im Seitenfach der Tür aufzubewahren, denn dort ist sie im Notfall sofort zu erreichen.

Die Warnweste hat ein geringes Gewicht und ist mit jedem noch so kleinen Platz zufrieden.

 

Funktionen der Warnweste außerhalb des Straßenverkehrs.

Viele Leute erliegen dem Irrtum das Tragen einer Warnweste nur auf den Einsatz im Straßenverkehr zu beziehen, doch dem ist nicht so. Warnwesten finden Ihren Einsatz auch als Kennzeichnungswesten für Führungskräfte von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben wie z. B. Rettungsorganisationen THW oder Katastrophenschutz. Ebenso werden Sie im Bereich der Bahn, Baustellen, Hafengebieten, Flughäfen und für Pressefotografen und Ordner in Stadien eingesetzt.



Quelle: Warnweste.de